Wenn Sie in einem Online Casino spielen möchten, dann stehen Ihnen verschiedene Zahlungsmöglichkeiten für Ihre Ein- und Auszahlungen im Casino zur Verfügung. Eine besonders vorteilhafte Methode, mit der Sie Ihr Budget stets unter Kontrolle haben, stellen die sog. Prepaid-Karten dar. Dabei handelt es sich entweder um normale Kreditkarten der gängigen Anbieter, die aber über ein Limit verfügen und „aufgeladen“ werden müssen, oder um Prepaid-Karten, die Sie zu einem bestimmten Betrag direkt im Handel erwerben können. Meistens liegen die Beträge zwischen 10 und 25€. Diese Zahlungsmethode ist besonders für Einzahlungen im Online Casino geeignet. Auf eine echte Prepaid-Kreditkarte können Sie sich Ihre Gewinne auch auszahlen lassen, bei einer Prepaid-Karte wie Paysafecard oder Ukash ist das natürlich unmöglich, da diese nicht an ein Konto geknüpft ist. Der Vorteil: Mit Prepaid-Karten haben Sie volle Kostenkontrolle, höchste Sicherheit und sie funktionieren genauso wie herkömmliche Kreditkarten.

Prepaid-Kreditkarten

Dabei handelt es sich um eine aufladbare Kreditkarte. Diese Option wird von den meisten großen Kreditkarteninstituten wie VISA und MasterCard angeboten. Der Vorteil liegt darin, dass das auf der Karte verfügbare Guthaben nicht mit Ihrem Konto verknüpft ist. Falls Sie die Karte also verlieren oder sogar jemand Ihre Daten stehlen sollte, dann hält sich der Verlust dennoch in Grenzen. Der Täter kann maximal den Betrag abheben, mit dem Sie die Karte aufgeladen haben. Es handelt sich also um eine besonders sichere Variante. Besonders im Netz ist diese Variante zu empfehlen. Es gibt nämlich genug Betrug laut http://www.onlinecasinocoach.at/. Obwohl inzwischen alle seriösen Casinos ohnehin über hohe Sicherheitsstandards verfügen.

Paysafecard

Dabei handelt es sich um ein elektronisches Zahlungsmittel, das nach dem Prepaid-System funktioniert und besonders für Geschäfte im Internet verwendet wird. Paysafecard ist seit dem Jahr 2000 auf dem Markt, hat seinen Hauptsitz in Wien und ist mittlerweile mit Verkaufsstellen auf der ganzen Welt vertreten. Die Paysafecard erfreut sich steigender Beliebtheit. Der Käufer erwirbt eine Karte mit einem 16-stelligen PIN, die für einen bestimmten Betrag steht. Um die Karte einzulösen muss also nur der PIN eingegeben werden. Das Guthaben muss innerhalb von 12 Monaten aufgebraucht werden, ansonsten werden jeden Monat 2 Euro abgezogen, bis es vollständig aufgebraucht ist. Sie können maximal 100€ in einer Transaktion mit Paysafecards bezahlen. Wenn das Guthaben nicht ausreicht, können Sie eine zweite Karte verwenden. Allerdings gilt das nicht in Deutschland. Hier können Sie für eine Transaktion nur eine einzige Karte verwenden. Es gibt die Möglichkeit sich als Nutzer zu registrieren. So können Sie Ihre Zahlungslimits erhöhen.

Ukash

Genau wie die Paysafecard ist auch Ukash ein elektronisches Zahlungsmittel in Form einer Guthabenkarte mit PIN, der in diesem Fall jedoch 19-stellig ist. Sie tauschen praktisch Ihr Bargeld gegen diesen PIN mit demselben Wert, den Sie dann online einlösen können. Ukash wird von Smart Voucher Limited herausgegeben und wird auf Tausenden Websites weltweit akzeptiert, darunter auch von den meisten Online-Casinos. Die Anonymität dieser Karten wird leider immer häufiger auch von Kriminellen für Geldwäsche und illegale Aktivitäten genutzt. Daher wird ihr Gebrauch immer stärker eingeschränkt. Trotzdem handelt es sich bei Prepaid-Karten immer noch um ein ideales Zahlungsmittel, falls Sie Ihre Kreditkarte nicht verwenden möchten. Sie können Prepaid-Karten auch dazu nutzen um Prepaid-Kreditkarten aufzuladen. Wie Sie sehen, handelt es sich also um eine sehr vorteilhafte Zahlungsoption.